Facebook HomeSitemapKontaktSucheImpressum
Die RegionWir über unsSchifffahrtErlebnistippsEventkalenderTourenvorschlägeShopPresseTourist-Infos
  • Rundfahrten
  • Fähren
  • Mitfahren auf |historischen Schiffen
  • Historische Schiffe
  • Wasserwandern
  • Trenner
  • Gelbe Welle
  • Skipper Guide
  • Angebote für Skipper
  • Leuchttürme


  • Die Gelbe Welle in der Maritimen Landschaft Unterelbe

    Das Segel- und Motorbootrevier Maritime Landschaft Unterelbe ist mit ihren großen und kleineren Sportboothäfen alljährlich Ziel vieler Besucher.
    Diese Häfen mit ihren touristischen Sehenswürdigkeiten und Angeboten zu vernetzen, ist Ziel einer Initiative der Metropolregion Hamburg.

    Mit dem deutschlandweit einheitlichen Beschilderungssystem „Gelbe Welle“ des Deutschen Tourismusverbandes und weiteren Informationstafeln sind jetzt die Kommunen an der Unterelbe einen Schritt weiter für eine qualitativ hochwertige Ausstattung in den Häfen und an den Anlegestellen.

    Themenseite des DTV

    Die Karte der Gelben Welle als PDF




    Die Häfen mit der Gelben Welle


    Übersichtskarte
    Gelbe welle Bremervörde Buxtehude Cuxhaven: City-Hafen Drochtersen: Sportboothafen am Ruthenstrom Hemmoor: Osten, Schwarzenhütten Freiburg Wischhafen Hechthausen Geversdorf Neuhaus Oberndorf Otterndorf Stade Altenbruch Anlegestelle Stader Sand

    Häfen mit blauem Punkt: Sportboothäfen

    Häfen mit gelbem Punkt: Sportboothäfen mit der gelben Welle




    Bremervörde

    Bootsanleger Bootsclub Elm/Oste
    Der vom Bootsclub Elm/Oste e.V. betriebene Bootsanleger im Ortsteil Bremervörde-Elm ist 250 m lang und kann nach Absprache mit dem Hafenmeister von Gastliegern gegen eine Gebühr genutzt werden (04761-4734, 0162-1384334, hafenmeister@bc-elm.com). Wasser- und Stromanschluss liegen am Steg, Toiletten sowie Müllbehälter sind auf dem Vereinsgelände vorhanden. Die vereinseigene Slipanlage steht Gästen gegen ein geringes Entgelt für trailerbare Boote zur Verfügung. Versorgungsmöglichkeiten bieten die nahe gelegene Bäckerei Beushausen und Schomakers Landgasthaus an. www.bc-elm.com
    Auf dem Weg zum Anleger Elm/Oste bietet sich dem Skipper als Zwischenziel eine Rastmöglichkeit am Bootsanleger Bremervörde-Ostendorf (KM 8,5). Der Anleger wird vom Vörder-Yacht-Club Bremervörde betrieben. Gäste sind willkommen, eine Infrastruktur ist jedoch nicht vorhanden. www.bremervoerde.de
     
    Bremervörder Sportboothafen

    Der gut ausgestattete, tideabhängige Bremervörder Sportboothafen (Gelbe Welle) ist der letzte schiffbare Hafen der Landeswasserstraße „Oste“. Gäste sind hier jederzeit herzlich willkommen. Der Hafen ist von der Elbe bei Neuhaus ca. 68 km entfernt und bei Fahrt auf der Oste mit auflaufendem Wasser in ca. 6 Stunden zu erreichen. Die Einfahrt ist nur bei Hochwasser (bis 1,70 m Tiefgang) möglich. Der Hafen fällt nicht trocken, lediglich in der Einfahrt beträgt die Wassertiefe bei Niedrigwasser ca. 0,60 m. An den Steganlagen des Oste-Yacht-Clubs sowie des Vörder-Yacht-Clubs stehen ganzjährig ausreichend Gastliegeplätze zur Verfügung, die durch grüne Tafeln gekennzeichnet sind. Die Anlage ist mit Strom- und Wasseranschlüssen versehen, ein Sanitärcontainer mit Dusche und WC steht direkt am Hafen bereit. Einrichtungen für Abfall- und Toilettenentsorgung sind vorhanden. In Anbindung zum Hafen liegen eine Tankstelle sowie eine frei zugängliche Slipanlage (April-Oktober). Die nahe Innenstadt verfügt über vielfältige Einkaufs- und Einkehrgelegenheiten.
    www.bremervoerde.de, www.oycbrv.de

    Ausflugsziele
    Abwechslungsreiche Rad- und Wanderwege warten darauf, erkundet zu werden. 
Im Natur- und Erlebnispark am nahe gelegenen Vörder See kann man in der Welt der Sinne, im Haus des Waldes, im Café Dunkel, in der NABU-Umweltpyramide, in den verschiedenen Themengärten, in den Spiel- und Wasserlandschaften für die Kleinen, bei der niedersächsischen Hofanlage „Haus am See“ oder auf der SkulpturenWiese auf Entdeckungsreise gehen www.parkdersinne-brv.de. 
Weitere Highlights sind das Familienbad "Delphino" www.delphino-bremervoerde.de, das Bachmann-Museum www.bachmann-museum.de, das Stuhmer Museum, der Auepark mit dem "Rundweg der sprechenden Bäume", sowie Fahrten mit dem historischen Moorexpress www.moorexpress.de. In Bremervörde-Elm bietet sich eine Besichtigung der Holländer-Windmühle "Henriette" an (Tel. 04761-4130). Weitere Infos und Veranstaltungshinweise unter www.bremervoerde.de.




    Buxtehude

    Sportboothafen und Schlengelanlage BWV Hansa
    Die festen Anlagen des Buxtehuder Wassersportvereins Hansa an der Este haben Kapazitäten von bis zu 35 Plätzen. Diese sind besonders geeignet für Jollenkreuzer, Plattbodenschiffe und flach gehende Motorboote. Freie Liegeplätze sind mit grüner Marke und Datum versehen, ggf. den Hafenmeister fragen. An der Gästeanlage im vorderen Bereich des Buxtehuder Hafens ist Platz für ca. 8 - 10 Boote mit einer Bootslänge von max. 10 m und max. Tiefgang von 1,3 m. An den Kaianlagen können Großsegler, Barkassen und Fahrgastschiffe festmachen (Länge max. 25 m, Breite 5,5 m, Tiefgang 1,5 m). Schiffe mit mehr als 80 cm Tiefgang sollten trocken fallen können. Sanitäranlagen, Wasser- und Stromversorgung sind vorhanden. www.bwvhansa.de

    Ausflugsziele
    Inmitten der historischen Altstadt stößt man auf das Fleth, den ältesten künstlich angelegten innerstädtischen Hafen Nordeuropas. Hier liegt der historische Ewer MARGARETA vor Anker. Der alte Hansehafen Buxtehude ist ein gezeitenabhängiger Anleger für Fahrgastschiffe und Barkassen und damit Ausgangspunkt für viele Erlebnisfahrten auf Este und Elbe. Durch die beschauliche Altstadt werden  unterschiedlichste Stadtführungen angeboten. Infos und Veranstaltungskalender: www.buxtehude.de Bei der Stadtinfo liegt ein kostenloser City Guide mit Stadtplan und Sehenswürdigkeiten bereit.




    Cuxhaven

    City-Marina Cuxhaven
    Mit innerstädtischer Hafenatmosphäre bietet die City-Marina ganzjährig Gastplätze für Boote bis 30 m an Schwimmstegen. Für Festlieger sind auch Dauerplätze vorhanden. Der Hafenmeistercontainer und die sanitären Anlagen befinden sich am Ende des Hafenbeckens. Das Lotsenviertel grenzt direkt am Hafenbecken an. Die Deichstraße mit vielen Restaurants, Bars und Kneipen nördlich der Marina und die Cuxhavener Innenstadt südlich des Hafens sind in 5 Min. zu Fuß erreichbar. Yachtservice, Schiffsausrüstung, Dieselservice, Kran- und Slipanlage liegen in unmittelbarer Nähe bei der Boots- und Schiffswerft Cuxhaven GmbH. Die Einfahrt erfolgt durch den „Alten Hafen“. Die Klappbrücke öffnet von 5 bis 23 Uhr halbstündig auf Anfrage (UKW Kanal 69 „Cuxhaven Lock“ oder Tel. 04721-500120). www.citymarina.de

    Ausflugsziele
    Als Kur- und Badeort finden Gäste in der Stadt Cuxhaven eine bestens ausgestattete touristische Infrastruktur vor. Museum „Windstärke 10“, HAPAG-Hallen, Ringelnatzmuseum, Semaphor, Kurpark, Fort Kugelbake, Feuerschiff ELBE 1, Grün- und Sandstrand mit Bade-, Surf- und Kitemöglichkeiten, Wattwandern (z.B. nach Neuwerk), Wellen- und Freibad sind nur eine kleine Auswahl der gut erreichbaren Freizeitmöglichkeiten. Veranstaltungs-Tipps: Duhner Wattrennen, „Sommerabend am Meer“. Veranstaltungskalender und weitere Infos unter: www.cuxhaven.de




    Altenbruch

    Altenbrucher Hafen
    Kleiner Hafen mit rund 10 Gastliegeplätzen (Schwimmstege), der vom Altenbrucher Seesportverein betrieben wird. Eine Stunde vor und eine Stunde nach NW ist das Anlaufen des Hafens nicht möglich, da er trocken fällt. Der Grund besteht teilweise aus hartem Sand, so dass sich eine Kielyacht nicht eingraben kann. Der Hafen ist demzufolge vorwiegend für flach gehende Boote geeignet. Die Ansteuerung des Hafens erfolgt über die Ansteuerungspricken, das Fahrwasser zu den Stegen verläuft östlich der Prickenreihe. Achtung: Die nahe am Hafen vorbeifahrenden Schiffe verursachen mitunter einen großen Sog. Wasserversorgung im Hafen, Stromanschlüsse an den Stegen. Eine Slipanlage ist vorhanden. Die Gastliegegebühr ist auf dem Schlengel (Briefkasten) zu entrichten. Die Ortsmitte mit Versorgungsmöglichkeiten ist ca. 2 km entfernt. www.asv-altenbruch.de

    Ausflugsziele
    Ein ruhiger Grünstrand mit Strandkörben, Spielgeräten und Strandpromenade versprechen Erholung. Der Museumsleuchtturm „Dicke Berta“, ein weißer Stahlturm am Hafen, ist außer Dienst und als ehrenamtlich betriebenes Museum zu besichtigen. Ihre Navigationsfunktion setzt die „Dicke Berta“ bis heute fort: Der kleine Turm lotst Paare in den Hafen der Ehe. Sie geben sich im Leuchtenraum mit traumhaftem Blick über die Elbmündung das Jawort. www.dickeberta.de
    Das U-Boot Museum bietet neben dem großen Archiv Ausstellungsobjekte auf zwei Stockwerken. Die St. Nikolaikirche zählt zu den ältesten und größten Kirchen Cuxhavens. Ihre 500 Jahre alte Klapmeyer-Orgel ist der größte Schatz der Kirche. Führungen und Konzerte: www.orgelstiftung.com
    Veranstaltungs-Tipp: Internationales Drachenfestival. Weitere Auskünfte: www.cux-altenbruch.de




    Drochtersen

    Sportboothafen am Ruthenstrom
    Der Hafen des Wassersportvereins Drochtersen Elbe, ober- und unterhalb des Ruthensperrwerks liegend, ist tideabhängig und einige Liegeplätze (Schlengel) fallen trocken. Das Anlaufen des Hafens ist je nach Tiefgang 1 bis 2 Std. vor bzw. nach NW möglich. Gastlieger sind willkommen. Auch Segler mit einem Tiefgang von bis zu 2 m liegen an ausgewiesenen Liegeplätzen sicher. Vor Ort bestehen keine Versorgungsmöglichkeiten, Gäste können auf Anfrage den Innenbereich des Clubhauses nutzen. www.wsde.de

    Ausflugsziele
    An der Süderelbe bei Drochtersen verbreiten mehrere ländliche Motor- und Sportboothäfen eine idyllische Atmosphäre (z.B. Gauensiek, Assel, Barnkrug und Ritsch). Im Hafen am Ruthenstrom, dem Tidehafen für die Berufsschifffahrt der Gemeinde, liegt das Küstenmotorschiff JAN DIRK vor Anker und kann besichtigt werden. www.ms-jan-dirk.de
    Im Hafen Dornbusch wartet das Kümo KAPT´N KLÜNDER auf interessierte Besucher. Eine  historische Spülschleuse ist im Hafen Gauensiek, 2 km oberhalb des Siels am Gauensieker Kanal, erhalten.
    Der Hafen Drochtersen ist eine Station des Tidenkiekers, dem Flachbodenschiff, das Gästen die Gezeitenlandschaft der Unterelbe näher bringt. www.tidenkieker.de
    Eine originelle und bequeme Möglichkeit, die Welt des Hochmoores und dessen Landschaftswandel zu erleben, ist der Moorkieker. Die Fahrt startet vom Moorkieker-Bahnhof auf dem Gelände der Euflor-Humuswerke in Drochtersen-Aschhorn.
    www.moorkiekerbahn.de
    Drochtersen ist an das Elberadwanderbus-Netz angebunden. Mit ihm lässt sich die weitere Umgebung bestens erkunden www.elbe-radwanderbus.de. Mit dem Bus ist beispielsweise die Ziegelei Rusch in Drochtersen-Ritsch in 25 Min. erreicht. Hier werden die Ziegel noch im historischen, handbefeuerten Ringofen gebrannt. Führungen durch die Ziegelei unter www.gutbrand.de buchbar. Die alte Elbinsel Krautsand lockt mit breitem Sandstrand, naturbelassener Landschaft und weiten Spazier- und Radfahrmöglichkeiten.




    Hemmoor und Osten

    Bootsanleger Hemmoor / Schwarzenhütten
    Im ehemaligen Industriehafen von Schwarzenhütten in Hemmoor wird von der Seglervereinigung Oste Hemmoor (SVOH) ein Sportbootanleger betrieben. Der Schwimmsteg ist 80 m lang und bietet ca. 8 Booten Platz. Gäste sind willkommen. Für einen Liegeplatz sowie die Entrichtung der Liegegebühr bitte an den Hafenmeister wenden (Tel. 04771-4631 oder 0170-2431546). Die Ausstattung im Hafen ist vergleichbar mit der Anlage in Geversdorf, die ebenfalls vom SVOH betrieben wird. WC, Duschen, Wasser- und Stromanschluss sind vorhanden. Es stehen zwei Leihräder zur Verfügung. Einkaufsmöglichkeiten bietet das ca. 1 km
    Hemmoor. www.svoh.jimdo.com

    Bootsanleger und Schlengelanlage WSC Osten   
    Die vom Wassersport-Club Osten betriebene Schlengel-Anlage mit zwei Anlegern stellt Gastliegeplätze zur Verfügung, die grün markiert sind. Boote über 13 m bzw. einem Eigengewicht von über 7.000 kg dürfen aus Sicherheitsgründen nicht am Anleger festmachen. Für die Entrichtung der Liegegebühren steht am Anleger ein Briefkasten bereit. Duschen und WC sind im Clubhaus neben der Brücke untergebracht. Strom- und Wasserversorgung direkt am Schlengel. Im Ort gibt es Einkaufsmöglichkeiten und gastronomische Angebote. www.wsc-osten.de
    Kurz hinter den Anlegern kommt eine Straßenbrücke (Durchfahrtsbreite zwischen den Strompfeilern der Brücke 50 m, Durchfahrtshöhe bei MThw 4,86 m und bei MTnw 7,13 m). Dadurch kann die Weiterfahrt auf der Oste für Boote mit einem stehenden Mast beendet sein.

    Ausflugsziele   
    Kurz vor Osten bietet sich für einen kulinarischen Halt das Deichhotel Seefahrer mit eigener Anlegestelle an. www.deichhotel-seefahrer.de In Osten erinnern viele historische Gebäude und das Café Central an die Blütezeit des alten Handelsplatzes, so dass ein Stadtrundgang lockt. www.historisches-osten.de Sehenswert ist die 1909 erbaute Schwebefähre mit einer Höhe von 38 Metern, die Osten mit Hemmoor verbindet. www.schwebefaehre-osten.de
    Besucher gelangen mit der Schwebefähre nach Hemmoor. Dort liegt direkt an der Fährstrasse eine Info-Meile über die Welt-Schwebefähren, von denen nur noch acht existieren. Im Zement-Museum in Hemmoor kann die Geschichte des einst größten Industrieunternehmens im nördlichen Elbe-Weser-Dreieck nachvollzogen werden. In einer Schute wird anschaulich dargestellt, wie das „Graue Gold“ von der Gewinnung bis zur Verladung hergestellt wurde. www.zementmuseum-hemmoor.de Wer gerne einmal „abtauchen“ möchte, sollte die Tauchbasis des Hemmoorer Kreidesees besuchen. www.kreideseetaucher.de
    Hinter Osten/Hemmoor folgt die Anlegestelle Großenwörden, die sich z.B. für ein Picknick an Land anbietet. Weitere Informationen: www.tourismus-oste.de




    Hechthausen

    Bootsanleger Hechthausen
    Bei Hechthausen an der Holländer-Galeriewindmühle betreibt die Interessengemeinschaft Bootsanleger Hechthausen (IBH) eine 116 m lange Anlegestelle, die auch Gastbooten zur Verfügung steht. Liegeplatzgebühren sind nicht zu entrichten, aber die IBH freut sich über eine Spende (Kasse im Schaukasten am Anleger). Wasser- und Stromanschluss direkt am Steg, Toiletten und Kiosk an der Windmühle. Einkaufsmöglichkeiten und gastronomische Betriebe gibt es in Hechthausen. Kontakt IBH: hfriedr(at)t-online.de, Tel. 04774-587
    Für die Weiterfahrt auf der Oste Richtung Bremervörde bitte beachten: 200 m nach dem Anleger folgt eine Straßenbrücke: schiffbare Breite 42 m, Durchfahrtshöhe bei MThw 4,90 m, bei MTnw 6,80 m.

    Ausflugsziele
    Direkt am Anleger liegt die schöne Holländer-Galeriewindmühle (Besichtigung nur von außen), die Mitte des 19. Jh. entstanden ist. In Hechthausen und der näheren Umgebung bietet sich ein Rundgang zu historischen Gebäuden und Landgütern an, die jedoch nicht von innen besichtigt werden können (Privatbesitz). Ausgedehnte Wanderungen empfehlen sich durch die großen Waldgebiete im Ortsteil Klint und die Moorreviere. www.hechthausen.de
    In Hechthausen-Klint liegt der Ferienpark Geesthof mit Erlebnisbad und Reithalle. Von dort startet der „Püttenhüpper“, der Boots-Safaris zur Erkundung der Fluss-, Fisch- und Vogelwelt an der Oste anbietet. www.geesthof.de
    Hinter Hechthausen liegen bei Kranenburg und Brobergen Anleger, die für eine gemütliche Rast an Land zur Verfügung stehen.




    Freiburg

    Liegeplätze SV Freiburg
    Der idyllisch gelegene Hafen, der von der Segler-Vereinigung Freiburg/Elbe betrieben wird, fällt bei NW fast ganz trocken. Ausnahme: Die Schlengelanlage für Gastlieger. Boote mit viel Tiefgang finden entsprechende Liegeplätze an der Kaimauer am Ende des Hafenbeckens. Weitere Plätze gibt es an der Steganlage im alten Hafen. Bitte auf Hinweise des Hafenmeisters achten. Bei ca. 1 m Tiefgang ist das Ein- und Auslaufen von ca. 3,5 Std. vor, bis ca. 1,5 Std. nach Glückstadt-Hochwasser möglich. Boote mit größerem Tiefgang können bei HW ein-/auslaufen, dann ist der Priel durchgängig 2,8 m tief. Wasser und Strom gibt es am Steg. Moderne Sanitäranlagen am Handelshafen (Schlüssel beim Hafenmeister oder an der Tankstelle erhältlich), eine regengeschützte Grillterrasse ist vorhanden. Alle Steganlagen liegen dicht am historischen Ortskern mit umfangreichen Versorgungsmöglichkeiten. Am Hafen gibt es zwei kleine Werften mit Mast- und Bootskran. Gasflaschen sind bei den Heizungsbaubetrieben erhältlich. Kraftstoffe sind 150 m vom Hafen entfernt erhältlich. Für Transporte stehen Handkarren zur Verfügung. www.sv-freiburg.de

    Ausflugsziele
    Den malerischen Ortskern mit seinem historischen Kornspeicher (kulturelle und maritime  Veranstaltungen www.kornspeicher-freiburg.de) und den engen Gassen erschließt man sich am besten auf einem geführten Rundgang. Natur pur begegnet einem auf den kurzweiligen und spannenden Touren mit dem Vogelkieker-Bus, der rollenden Vogelwarte www.vogelkieker.de. Wer Erfrischung sucht, findet sie im Naturfreibad Krummendeich. Das ungechlorte Nass ist per Fahrrad gut erreichbar. Weitere Tipps und Veranstaltungen unter www.nordkehdingen.de. Freiburg wird vom Elberadwanderbus angesteuert. Mit ihm lassen sich entferntere Ziele - mit oder ohne Rad - bequem erreichen www.elbe-radwanderbus.de. Mit dem Bus ist man beispielsweise von Freiburg aus innerhalb 20 Minuten im Natureum Niederelbe, dem Küstenerlebnispark und Naturmuseum in Balje. www.natureum-niederelbe.de




    Wischhafen

    Schlengelanlage WYC Niederelbe
    Die Schlengelanlage, die vom Wischhafen-er Yachtclub Niederelbe betrieben wird, liegt rund eine halbe Seemeile hinter dem Sperrwerk. Das Sperrwerk steht grundsätzlich offen, es wird jedoch am Dienstag und Donnerstag etwa eine Std. nach dem ersten HW bis zum NW geschlossen. Die Klappbrücke wird in der Zeit vom 1. Mai bis 30. September an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen sowie bei Bedarf geöffnet. Die Liegeplätze fallen bei NW trocken, der weiche Grund bietet jedoch gute Möglichkeiten für das Eingraben tiefer Kiele. Gastlieger sind in Wischhafen willkommen. Auf dem Schlengel stehen Stromanschlüsse zur Verfügung und am ortsseitigen Ende der Schlengelanlage befinden sich Wasseranschluss, Slipanlage und Mastenkran. Im Clubhaus sind die sanitären Anlagen frei zugänglich. Kostenlose Leihfahrräder stehen hier bereit. Versorgungsmöglichkeiten und Bootszubehör in fußläufiger Entfernung. www.wycn.de

    Ausflugsziele
    Die maritime Kulturgeschichte des Ortes ist mit dem geführten Rundgang „Maritimer Spaziergang“ gut zu erkunden. Schautafeln entlang des Weges geben Infos, ein Faltblättchen mit der Route bekommt man in der Touristinfo. www.tourismus-kehdingen.de
    Der ehemalige Umschlags- und Winterhafen für Küstenmotorschiffe in Wischhafen ist heute ein Traditionshafen. Hier liegen historische Schiffe vor Anker.
    In einem ehemaligen Getreidespeicher hinter dem Deich ist das Kehdinger Küstenschiffahrtsmuseum untergebracht. www.kuestenschiffahrtsmuseum.de
    Aufwärts der Wischhafener Süderelbe ist die Ziegeleischleuse Neuland/Wischhafen erhalten. Wischhafen ist eine Station des Tidenkiekers, dem Flachbodenschiff auf dem Gäste die Gezeitenlandschaft der Unterelbe entdecken können. www.tidenkieker.de
    Zwei Haltestellen hat der Elberadwanderbus in Wischhafen. Ob mit oder ohne Fahrrad – mit ihm lässt sich die weitere Umgebung bestens erkunden. Eine Fahrt von Wischhafen bis nach Balje zum Natureum Niederelbe (www.natureum-niederelbe.de)
    dauert rund eine halbe Stunde und gibt einen Eindruck von der Landschaft Kehdingens. Fahrplan und Preise: www.elbe-radwanderbus.de
    Mit der Fähre Wischhafen-Glückstadt ist der Sprung über die Elbe gänzlich unkompliziert und am anderen Elbufer wartet die sehenswerte alte Festungs- und Garnisonsstadt Glückstadt auf Entdeckung. www.glueckstadt-tourismus.de




    Geversdorf

    Bootsanleger Geversdorf
    Der Anleger, der von der Seglervereinigung Oste Hemmoor e.V. betrieben wird, liegt hinter einer Klappbrücke (Durchfahrtsbreite 22 m, Durchfahrtshöhe bei geschlossener Brücke 3,8 m bei MThw), die bei Anforderung zur vollen und halben Stunde geöffnet wird (UKW-Kanal 69 oder Tel. 04752-7121). Die Anlage mit 28 Liegeplätzen liegt parallel zum Ostestrom und ist problemlos anzulaufen. Am 180 m langen Schwimmsteg kann beidseitig tidenunabhängig angelegt werden. Gästeplätze sind mit grünen Schildern markiert. Die Liegegebühr wird am Bezahlkasten am Anleger oder bei der Hafenmeisterin entrichtet. Wasser und Strom am Steg. Dusche und WC (Schlüssel bei der Hafenmeisterin Tel. 04752-630) sowie Grillplatz und Abfall-entsorgung vorhanden. Eine einfache Versorgungsmöglichkeit bietet der Oste-Kiosk im Ort. www.svoh.jimdo.com

    Ausflugsziele
    Geversdorf ist eine der ältesten Marschgemeinden der Region. Die Oste fließt hier in hundertachtzig Meter Breite mitten durch den Ort. Eine Hubbrücke verbindet die Gemeindeteile Geversdorf und Itzwörden und führt somit vom Cuxland ins Land Kehdingen. Die Ostedeiche laden zum Spazieren ein und die Deutsche Fährstraße bietet sich für Radtouren an. www.niederelbe.de/FAEHRSTRASSE/
    Im Ort ist das 1883 erbaute Rathaus sehenswert, in dem das für diese Region einmalige Heimatmuseum untergebracht ist. www.heimatmuseum-geversdorf.de
    Ein Ausflug Richtung Wingst  lohnt sich - dort steht der Aussichtsturm „Deutscher Olymp“ (23 m hoch), das wohl älteste Ausflugsziel der Wingst. Er bietet einen fantastischen Blick über die Elbe bis nach Brunsbüttel sowie zur Nordsee. In der Nähe liegen Zoo und Spielpark. www.wingst.de




    Neuhaus

    Yachthafen Neuhaus
    Der ruhig gelegene Yachthafen der Seglervereinigung Neuhaus/Oste mit 30 Gastliegeplätzen (Boxen) kann tidenunabhängig angesteuert werden. Hinter dem Ostesperrwerk liegen die Boote gut geschützt. Immer gegen die Strömung anlegen! Die Ansteuerung erfolgt von der grünen Elbfahrwassertonne 49. Die Oste ist bis zum Sperrwerk betonnt. Das Sperrwerk wird, falls es geschlossen ist, auf Anforderung der Schifffahrt geöffnet (Infos und Kontakt: www.wsa-cuxhaven.de/wasserstrassen/Oste/Oste-Sperrwerk/Brueckenschliesszeiten/index.html). Der Yachthafen befindet sich ca. 1 km hinter dem Sperrwerk. Strom und Wasser an den Stegen, Duschen und WC im Hafenhäuschen und Grillplatz am Hafengelände. Im fußläufig gelegenen Flecken Neuhaus sind alle üblichen Versorgungsmöglichkeiten vorhanden. www.svno-neuhaus.de

    Ausflugsziele
    Mitten im historischen Ortskern liegt der Alte Hafen von Neuhaus, bestückt mit einer Werft, einer Kornbrennerei (Führungen und Verkostungen Tel. 04752-841031) und einem Brauhaus. Die historische Deichstraße, der Kornspeicher und die wechselnden Ausstellungen der Karl-Otto-Matthaei-Gesellschaft im Schleusenhaus sind vom Yachthafen aus fußläufig erreichbar. Am Ostesee können Sie sich auf die Ski schwingen. Die Wasserski-Anlage am See ist ein Freizeitmagnet der Region. Das Natureum Niederelbe ist ebenfalls gut erreichbar. Im Mittelpunkt des naturkundlichen Museums mit großzügigem Außengelände steht der Lebensraum Elbeästuar. www.natureum-niederelbe.de
    Eine Fahrradtour lohnen der Zoo, der Spielpark mit Baumseilpfad und Sommerrodelbahn in der Wingst www.wingst.de. Maritimes Veranstaltungshighlight in Neuhaus ist das jährliche Pappbootrennen. www.pappbootrennen.de




    Oberndorf

    Anlegestellen Oberndorf  
    In Oberndorf gibt es mehrere Sportbootanleger: Vor der Klappbrücke liegt der von der Seglergemeinschaft Oberndorf-Oste betriebene, 210 m lange Anleger, der über 14 Gastliegeplätze verfügt. www.sgo-oberndorfoste.de
    Hinter der Brücke liegen an beiden Uferseiten die von der Oste-Touristik betriebenen Anleger, die 13 Gastliegeplätze anbieten. www.oberndorf-oste.de
    Für alle Anleger gilt: Gastliegeplätze sind grün markiert, Strom- und Wasseranschlüsse sowie Briefkästen zum Entrichten der Liegegebühr sind vorhanden. Die Klappbrücke verbindet Oberndorf mit dem Gemeindeteil Bentwisch. Sie wird auf Anforderung zur vollen Stunde geöffnet. Die Anforderung kann telefonisch unter 04772-861011, mit Signalhorn (2 lange Töne) oder UKW-Kanal 69 erfolgen. Betriebszeiten: Vom 1.4. bis zum 30.9. von 7.30 bis 19.30 Uhr, sonst nach telefonischer Anmeldung. Durchfahrtsbreite 22 m, Durchfahrtshöhe in der Schiffsöffnung 3,8 m bei MThw, 6,2 m bei MTnw. Gastlieger finden nur auf der Bentwischer Uferseite sanitäre Anlagen, Grillplätze gibt es an beiden Uferseiten. Auf der Oste liegt das Restaurantschiff „Ostekieker“ und im Ort sind weitere gastronomische Angebote vorhanden.

    Ausflugsziele
    Oberndorf ist ein schöner Ausgangspunkt für Spaziergänge und Radtouren am Ostedeich. Im Ort bietet sich ein Besuch der historischen Reeperbahn an. Die „Heimatfreunde Oberndorf e.V.“ erklären Gerätschaften und das Drehen des Seils. Öffnung auf Anfrage für Gruppen unter Tel. 04772-539. Am Oberndorfer Fahrgastschiffanleger liegt auch die MS Mocambo, Deutschlands ältestes Fahrgastschiff im Linienbetrieb, die unterhaltsame Törns auf der Oste unternimmt. www.oste-schifffahrt.de
    Weitere Ausflugsziele in der nahen Wingst (Aussichtsturm „Deutscher Olymp“, Zoo, Spielpark etc.). www.oberndorf-oste.de, www.wingst.de




    Otterndorf

    Hafen Otterndorf
    Der Otterndorfer Hafen mit 190 Liegeplätzen (davon ca. 30 für Gäste) bietet auch bei schwerem Wetter Schutz und wird bei Schlechtwetter oft als Eingang in den Hadelner Kanal genutzt (max. Brückendurchfahrthöhe 2,75 m), der bis Bremerhaven und damit zur Weser führt. Die Zufahrt zum Hafen ist die Mündung des Flusses Medem. Je nach Tiefgang des Bootes ist beim Befahren auf den Wasserstand zu achten. Der Hafen fällt nicht komplett trocken und ist bei HW auch für größere Boote erreichbar. Die Boote versinken bei NW im weichen Schlick oder bleiben vor dem Siel zum Teil schwimmfähig. Wenn Wasser aus dem Kanal abgelassen wird, entsteht im Hafen ein starker Strom quer zu den Boxen. In diesem Fall ist es ratsam, im Gästebecken längsseits festzumachen. Frischwasser gibt es direkt am Hafen, Duschen und WC im Seglertreff hinter dem Deich. Mastenkran, Slipanlage, Kran (bis 9 t) und Entsorgungseinrichtungen sind vorhanden. Der Hafen wird von der Seglervereinigung Otterndorf betrieben. Das Nordseebad Otterndorf mit seiner historischen Fachwerkaltstadt ist etwa 3 Kilometer entfernt und bietet umfangreiche Versorgungs- und Freizeitangebote. www.seglerverein-otterndorf.de

    Ausflugsziele
    Die gemütliche Altstadt des Nordseebades Otterndorf mit ihren Museen, Ausstellungen und Cafés entschleunigt den Alltag. Geführte Wattwanderungen sind über die Tourist-Info buchbar. In der Sole-Therme mit Saunalandschaft lockt Entspannung, Halligalli für Kinder bietet der Indoorspielplatz „Spiel- und Spaß-Scheune“. Der Deichlehrpfad, der Bade- und Sportsee an der Ferienanlage „Achtern Diek“ sowie Schifffahrten auf der Medem und ein Spaziergang zur historischen Otterndorfer Schleuse sind weitere empfehlenswerte Ausflugsziele. Der Veranstaltungskalender von Otterndorf ist vor allem während der Saison immer gut bestückt. www.otterndorf.de




    Stade

    Anlegestelle Stader Sand
    Die Anlegestelle des Segler-Vereins Stade am Schwingesperrwerk in
    Stadersand ist tideabhängig und fällt bei extremem NW teilweise trocken. Die Boote liegen in Boxen am Hauptsteg oder längsseits an den Stegen flussaufwärts. Die Liegemöglichkeiten für Gastlieger sind mit dem Hafenmeister abzusprechen (04141-7305). Die Stauzeiten des Sperrwerkes verursachen u. U. erhebliche Strömung flussabwärts. Der Verein hat rund 100 Liegeplätze, Gastlieger sind willkommen. Eine Bootshebeanlage, ein Mastenkran und ein Jollenslip (eingeschränkt) sind vorhanden. Das Clubhaus liegt oberhalb der Stege und kann nach Anmeldung genutzt werden. Angaben für Fahrtmöglichkeiten in die ca. 5 km entfernte Hansestadt Stade mit allen Versorgungsmöglichkeiten gibt es am Clubhaus. Strom- und Wasserversorgung an den Stegen, ein Spielplatz ist vor Ort. Für Gäste und Gastkinder stehen kostenlos Fahrräder zur Verfügung. www.seglerverein-stade.de

    Stadthafen Stade

    Der Stadthafen von Stade, direkt vor den Toren der historischen Altstadt, ist komplett ausgestattet mit einer Hafenmeisterei, Sanitäranlagen und einem Mastkran. Im Stadthafen liegen 160 m Schwimmstege aus, an denen man längsseits festmacht. Gäste sind willkommen. Anmeldung und Entrichtung der Liegegebühr beim Hafenmeister (04141-404510) An Wochenenden bilden sich Päckchen. Im Hafen bleibt bei NW kaum Wasser zum Manövrieren stehen. Den Stadthafen erreichen Sie über den Flusslauf Schwinge, der bei Stadersand in die Elbe mündet. Zur Einfahrt in den Hafen muss sich eine Straßen-Klappbrücke öffnen: Dann, wenn die Verkehrslage es erlaubt zwischen 6 und 22 Uhr. Wartestege liegen aus. Tourist-Info und Entertainment-Center mit Bistros, Restaurant, Hotel, Kino und Bowlingbahn liegen direkt am  Hafen. Segelmacher und Zubehörgeschäfte sind in Hafennähe. Weitere Versorgungsmöglichkeiten bietet die nahe Innenstadt. Der Hafen wird von den Stadtwerken Stade betrieben.www.stadtwerke-stade.de