Facebook HomeSitemapKontaktSucheImpressumDatenschutz
Die RegionWir über unsSchifffahrtErlebnistippsEventkalenderTourenvorschlägeShopPresseTourist-Infos
  • Aktuelle Meldungen
  • Archiv
  • Pressemappe
  • source site
    Detailansicht
    26.08.2015 08:01 Kategorie: Archiv Von: Dr. Stefanie Kristina Werner

    Fotografie-Ausstellung “Leuchttürme im Norden - Wegweiser an Elbe und Küste“ im Haus der Maritimen Landschaft Unterelbe

    Die Interessengemeinschaft Seezeichen e.V. hat für das Haus der Maritimen Landschaft Unterelbe in Grünendeich eine vielseitige Fotografie-Ausstellung kuratiert, die Leuchtfeuer an Elbe und Küste in ihren unterschiedlichsten architektonischen Formen präsentiert. Die Ausstellung läuft ab sofort bis zum 15. November.


    Foto von links: Matthias Bunzel (Geschäftsstellenleiter der Maritimen Landschaft Unterelbe) und Helge Staack (IG Seezeichen) vor dem Haus der Maritimen Land-schaft Unterelbe (Copyright Foto: Maritime Landschaft Unterelbe GbR)

     Foto von links: Matthias Bunzel (Geschäftsstellenleiter der Maritimen Landschaft Unterelbe) und Helge Staack (IG Seezeichen) vor dem Haus der Maritimen Land-schaft Unterelbe (Copyright Foto: Maritime Landschaft Unterelbe GbR)

    source Viele der hoch aufragenden Leuchttürme entlang der Küste und Elbe dienen noch heute der Schifffahrt als Orientierungspunkte für die richtige Route. Jedoch sind etliche Leuchtfeuer bedingt durch die Entstehung modernster Technologien (GPS-Navigationssysteme) sowie aus Rationalisierungsgründen abgeschaltet. Im günstigsten Fall dienen sie dann touristischen Zwecken, wie z.B. der alte Baljer Leuchtturm in Nordkehdingen.


    Die Fotografie-Ausstellung im Haus der Maritimen Landschaft Unterelbe zeigt nun eine breit gefächerte Auswahl der Leuchtfeuer, die vom rund 130 Jahre alten, denkmalgeschützten Leuchtturm Roter Sand in der Nordsee bis hin zum 1987 erbauten Leuchtfeuer auf Süderoogsand reicht. Dabei erstaunt den Betrachter die abwechslungsreiche Architektur der Leuchttürme, die von hoch aufragenden Stahlgitterkonstruktionen bis hin zu Holzbauten reicht. Ebenso spannend sind die Standorte: Einige der rotweiß geringelten Leuchtfeuer liegen mitten im aufgewühlten Meer, andere hingegen stehen im Kontrast dazu beschaulich am idyllischen Elbdeich. Auch Fotografien der in der Öffentlichkeit weniger bekannten Feuerschiffe vermitteln den Besuchern der Ausstellung die Vielseitigkeit des maritimen Themas.


    Die Interessengemeinschaft Seezeichen e. V. (IGSZ) möchte nicht nur den Denkmalschutz von Leuchtfeuern, Feuerschiffen und Baken stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken, sondern darüber hinaus auch Fachwissen vermitteln. Die IGSZ mit Sitz in Hamburg ist ein Zusammenschluss von Leuchtturmfreunden, Feuer-schiffsinteressenten, Historikern, ehemaligen Mitarbeitern der Schifffahrtsverwaltung, interessierten Firmen und allen, die Spaß an Schifffahrtszeichen im allgemeinen Sinne haben. Weitere Informationen und Kontakt: www.ig-seezeichen.de

    Ausstellungsdauer: ab sofort bis 15. November, Eintritt: frei
    Öffnungszeiten: donnerstags bis sonntags sowie feiertags von 10 bis 15 Uhr

    Foto von links: Matthias Bunzel (Geschäftsstellenleiter der Maritimen Landschaft Unterelbe) und Helge Staack (IG Seezeichen) vor dem Haus der Maritimen Land-schaft Unterelbe (Copyright Foto: Maritime Landschaft Unterelbe GbR)

                                                                                         
    Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Dr. Stefanie Kristina Werner
    Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    s.werner@maritime-elbe.de
    Tel.: 04142/889410

    Haus der Maritimen Landschaft Unterelbe
    Kirchenstieg 30 (Ecke Elbdeich)
    21720 Grünendeich
    www.maritime-elbe.de