Facebook HomeSitemapKontaktSucheImpressum
Die RegionWir über unsSchifffahrtErlebnistippsEventkalenderTourenvorschlägeShopPresseTourist-Infos
  • Schiffstouren
  • Feste und Märkte
  • Baden und Sport
  • Museen
  • Natur und Landschaft
  • Naturerlebnis-Stationen
  • Maritimes Erbe
  • Schiffe und Häfen
  • Wandern am Fluss
  • Gastronomie am Wasser
  • Abstandshalter
  • Glossar

  • Maritimes Erbe

    Auf der Übersichtskarte finden Sie den Ort anhand der Farbe und Nummer der  Boje, sowie mit Hilfe der Karten-Koordinaten.
    Eine Aufstellung der wichtigsten maritimen Begriffe finden Sie hier:




    > Maritime Landschaft Unterelbe
    Osten - eine Zeitreise

    osten_1390.jpgIm Zweistromland zwischen Weser und Elbe liegt Osten, gesprochen mit langem Ooo und gelegen an der idyllischen Oste, über die Jahrhunderte lang kaum eine Brücke führte. Nur Fähren pendelten zwischen den grünen Ufern, und in den Fährorten - wie in Ooosten an der Oooste - gediehen Handel und Wandel. Schwebefährendorf Osten - über Jahrhunderte die Metropole der Region und maritimes Kulturerbe.

    www.historisches-osten.de/

      Boje 356   (Koordinaten 0 0)    


    Prahmfähre Brobergen

    Faehre Bro-Kra.jpgUebersetzungsmoeglichkeit ueber die Oste auf Anfrage

    www.faehre-brobergen.de

      Boje 167   (Koordinaten H 7)    


    Alter Baljer Leuchtturm

    Leuchtt._Balje_2.JPGBesichtigungen Ende Juni bis Anfang September möglich.

    www.foerderverein-baljer-leuchtturm.de

      Boje 308   (Koordinaten 0 0)    


    Alter Elbtunnel Hamburg:

    alterelbtunnel-ngudu.jpgDer markante Kuppelbau wurde 1911 an den Landungsbrücken gebaut und beherbergt historische Fahrkörbe, die die Menschen und Fahrzeuge in fast 24 Meter Tiefe transportieren.

    www.hamburg.de/alter-elbtunnel/

      Boje 160   (Koordinaten H 14)    


    Aussichtsplattform Alte Liebe

    Cux Semaphor.jpgIn Cuxhaven mit Blick auf die Elbe, hier befinden sich der Leuchtturm von 1802 und das Semaphor, Seezeichen von 1884.

    www.cuxhaven-buchen.de/alte-liebe.php

      Boje 172   (Koordinaten C 2)    


    Brunsbüttel Mole

    MLU-PlatzhalterAuf den Molenköpfen des Vorhafens zur Alten Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals wurden 1895 zwei bauartgleiche Einfahrtsfeuer erstellt. Das südliche Feuer zeigt ein festes grünes Licht und das nördliche ein rotes Licht. Beide Feuer befinden sich in einer Höhe von 14,97 m über Seekartenull. Mit dem Ausbau der Schleusen entstanden 1913 auf den Molen 3 und 4 an der Zufahrt zu den Neuen Schleusen zwei bauartgleiche Leuchtfeuer. Die Höhe der Leuchtfeuer ist 14 und 16 Meter über Normalnull.

    www.leuchtturm-atlas.de

      Boje 184   (Koordinaten C 7)    


    Cuxhaven: Hapag-Hallen im Amerika-Hafen:

    Hapag Hallen.jpgHistorischer Passagier-Terminal aus der Auswanderer-Zeit, Führungen nach Vereinbarung, Info 0 47 21 / 50 01 81

    www.hapag-hallen-cuxhaven.de

      Boje 178   (Koordinaten C 2)    


    Deichmuseum Land Wursten

    MLU-PlatzhalterIm modernisierten und sanierten Deichmuseum befinden sich die früheren Arbeitsgeräte, Modelle von Deichbauten und Küstenschutzanlagen, historische Dokumente. Ein Spiegelbild der Küstengeschichte läßt erkennen, dass Küstenschutz und Deichbau durch rund 10 Jahrhunderte ein dramatischer Kampf mit den Naturgewalten war. Auch die verheerenden Sturmfluten an der Nordseeküste werden hier durch zahlreiche Bilder dokumentiert.

    www.wursternordseekueste.de/erleben/sehenswertes/deichmuseum-land-wursten/

      Boje 319   (Koordinaten 0 0)    


    Deutsche Fährstraße:

    Schwefaehre Osten.jpgDie "Fährien-Route" von Bremervörde bis Kiel. Auf einer rund 250 Kilometer langen Strecke erfahren Sie mehr als 50 verschiedene Flussquerungsmöglichkeiten von der Furt über Kahn- und Prahmfähren bis hin zu Hochbrücken und Hochseefähren. Zu den technischen Höhepunkten gehört die Schwebefähre in Osten. Info 0 47 61 / 987 - 142

    www.deutsche-faehrstrasse.de

      Boje 179   (Koordinaten B 7)    


    Drehbrücke über die Pinnau bei Neuendeich

    Pinnau Drehbruecke.jpgKulturdenkmal aus dem Jahr 1887

    www.haseldorfer-marsch.de/haseldorfermarsch/drehbruecke/

      Boje 157   (Koordinaten F 10)    


    Elektrischer Hafenkran von 1927 in Stade

    elekt. hafenkran.jpgDer restaurierte Portal-Drehkran (Fabrikat Bamag.Meguin) wurde als Schienen-Laufkran konstruiert und am Stader Stadthafen eingesetzt.

    www.hafenkran.kulturstiftung-stade.de/

      Boje 185   (Koordinaten H 10)    


    Elmshorn entdecken

    MLU-PlatzhalterAuf einem Spaziergang durch die ältesten Straßen erzählt die Nachtwächterin Wissenswertes über den alten Beruf und Alt-Elmshorn, Info 0 41 21 / 26 88 70

    www.industriemuseum-elmshorn.de

      Boje 306   (Koordinaten 0 0)    


    Festung Grauerort:

    Grauer Ort.jpgKomplett erhaltene Festung und Lorenbahn in Stade-Abbenfleth von 1870. Die Festung Grauerort diente, wie das gleichfalls erhaltene Fort Kugelbake (Cuxhaven), der "Befestigung der Unteren Elbe". Führungen und Info 0 41 46 / 92 97 01

    www.festung-grauerort.de

      Boje 168   (Koordinaten F 9)    


    Gauensieker Spülschleuse

    Gauensieker_Schleuse.jpgDie Schleuse am Hafen von Drochtersen Gauensiek wurde 1843 in Betrieb genommen. Sie ist die letzte funktionsfähige Schleuse ihrer Art in Norddeutschland und dient zur Freihaltung des Hafens von Schlick und Sedimenten.
    Gauensieker Spuelschleuse

      Boje 273   (Koordinaten 0 0)    


    Glückstadt:

    Glueckstadt-Hafen.jpgStadtdenkmal, Stadtgründung des Dänenkönigs Christian IV im Renaissance-Stil, 12 Straßen verlaufen sternförmig vom zentralen Marktplatz zu Hafen- und Wallanlagen. Das Provianthaus, der letzte noch erhaltene Großbau der königlich dänischen Festung, dient heute als Kunst- und Kulturstätte. Stadtführungen auf Anfrage, Info 0 41 24 / 93 75 85

    www.glueckstadt.de/

      Boje 155   (Koordinaten E 9)    


    Hafencity

    magelanterrassen1.jpgUnmittelbar an die Speicherstadt schließt das bedeutendste Stadtentwicklungsprojekt an. Der View Point am Kibbelsteg bietet einen eindrucksvollen Blick über Hafencity und Innenstadt. Infocenter im Kesselhaus

    www.hafencity.com/

      Boje 162   (Koordinaten I 15)    


    Hamburger Speicherstadt:

    speicherstadt.jpgAlte Lagerhäuser und Kontore, die noch heute Sitz vieler traditionsreicher Hamburger Handelsunternehmen und Herberge für kleinere und kuriose Museen sind (z.B. Afghanisches, Hot Spice-Gewürz-, Speicherstadt- und Zollmuseum)

    www.hamburger-speicherstadt.de/

      Boje 161   (Koordinaten I 15)    


    Handbetriebene Prahmfähre Estorf-Gräpel:

    Faehre Graepel.jpgHistorische Fähre über die Oste auf Anfrage, Info 0 41 40 / 87 74-0

    www.plates-osteblick.de/Prahm-Faehre

      Boje 166   (Koordinaten H 7)    


    Haseldorf

    haseld.schloss.jpgMarschentypisches Dorf mit Herrenhaus und Schlosspark, Führungen, Info 041 29 / 95 54 90

    www.haseldorf.de

      Boje 175   (Koordinaten G 11)    


    Haus der Maritimen Landschaft Unterelbe

    Haus MLU 08.jpgIn der alten Seefahrtschule Grünendeich: Ausstellung "Meer erleben an der Elbe", Infostelle zu den Ausflugszielen an der niedersächsischen und schleswig-holsteinischen Unterelbe, Planetarium und Kapitänsbrücke, Info 0 41 42 / 88 94 1 - 0, nebenan der Leuchtturm Grünendeich und ein historisches Schifferhaus

      Boje 177   (Koordinaten H 11)    


    Historische Altstadt von Buxtehude:

    buxewermar.jpgInmitten der historischen Häuser liegt das Fleth, der älteste künstlich angelegte innerstädtische Hafen Nordeuropas, mit dem Ewer MARGARETA. Verschiedene Stadtführungen, z.B. Nachtwächterführungen Has` und Igel, Kirchturmbesteigung, Führungen und Info 0 41 61 / 501 297, -407

    www.buxtehude.de/

      Boje 164   (Koordinaten I 12)    


    Historische Altstadt von Stade:

    Stade Binnenhafen.jpgLiebevoll restaurierte Häuser aus dem 17. Jh. und der Hansehafen mit dem Ewer Willi geben der alten Hansestadt ihren Charme, diverse Stadtführungen, u. a. maritimer Stadtrundgang, Fleetkahnfahrten, Info 0 41 41 / 40 91 70

    www.stadt-stade.info

      Boje 165   (Koordinaten H 9)    


    Historische Altstadt von Wilster:

    Rathaus-Wilster.jpgMit Renaissance-Rathaus, naturkundlichem Heimatmuseum, Sonnin-Kirche, Führungen auf Anfrage, Info 0 48 23 / 92 15 95 0

    www.wilster.de/

      Boje 153   (Koordinaten C 8)    


    Historischer Kornspeicher in Freiburg/Elbe

    Freiburg_Speicher.jpgDer Kornspeicher in Freiburg ist mit seinen ca. 230 Jahren eines der ältesten erhaltenen Gebäude des Flecken Freiburg. Er liegt am östlichen Ende der Ortswurt direkt am Hafenrand und stellte über Jahrhunderte ein wirtschaftliches Zentrum der Region dar. Hafen und Speicher waren immer neben Stätten des Handels auch Orte, an denen Kommunikation zwischen Fuhr-, See- und Kaufleuten sowie Landwirten stattfand. Anknüpfend an die Geschichte des Gebäudes ist hier wieder eine Stätte der Begegnung und Kommunikation für die Menschen der Region entstanden. Im Kornspeicher finden regelmäßig Kulturveranstaltungen statt und das Restaurant lädt zum Verweilen ein.

    www.kornspeicher-freiburg.de/

      Boje 351   (Koordinaten 0 0)    


    Historischer Kornspeicher in Neuhaus

    Kornspeicher Neuhaus.jpgmit Heimatmuseum, geöffnet auf Anfrage, Info 0 47 52 / 3 52 oder 01 60/ 93 36 38 73

    www.heimatmuseum-neuhaus-oste.de/

      Boje 170   (Koordinaten D 6)    


    Historischer Ortskern Burg

    MLU-PlatzhalterPriviligierte Apotheke, Fachhallenhaus aus dem 18. Jh., St. Petri-Kirche, Ringwall aus dem 8 Jh., Holzmarkt und Baumgarten (Aboretum), Info 0 48 25/ 93 05 - 18

    www.burg-luftkurort.de

      Boje 305   (Koordinaten 0 0)    


    Historischer Ortskern Freiburg

    hafen freiburg.jpgDer Flecken Freiburg an der Elbe erzählt die Geschichte der Blüte und des Wandels einer ehemals herausragenden Bedeutung der Burg Freiburg, mit malerischem Ortskern, historischem Speicher, Stadthafen und Bootswerften.

    www.nordkehdingen.de/default.cfm?mid=33910

      Boje 183   (Koordinaten D 8)    


    Historischer Ortsteil Brunsbüttel-Ort

    Leuchtt Brunsb.jpgMit alter Giebelhäuserreihe, Jakobuskirche und Heimatmuseum

      Boje 152   (Koordinaten C 6)    


    Hol över mit der Wriggfähre Kronsnest

    Wriggfaehre Kronsnest.jpgEinzige handbetriebene Fähre Schleswig-Holsteins, über die Krückau nach Seester (traditionelles Marschhufendorf), Fährbetrieb Sa., So., feiertags, Mai bis Anfang Okt.(Fußgänger/Radfahrer), wechselnde Ausstellungen im kleinen Museum "Stöpenkieker", Info 0 41 21 / 2 15 14

    www.faehre-kronsnest.de/

      Boje 156   (Koordinaten F 10)    


    Insel Neuwerk

    Leuchtturm Neuwerk.jpgMit dem ältesten Leuchtturm weltweit: Hervorragende Aussicht vom 45 m hohen Turm, mit Informationszentrum und Übernachtungsmöglichkeit - Info 0 47 21 / 2 90 78

    www.hamburg-tourism.de/sehenswertes/gruenes-hamburg/insel-neuwerk/

      Boje 174   (Koordinaten B 1)    


    Klappbrücke Dornbusch

    klappbrdornbusch.jpgSchöner und malerischer Ort, um die ehem. Elbinsel Krautsand zu erfahren, Zufahrt für kleine Küstenschiffe und Segelsportler in den Dornbuscher Hafen.

      Boje 176   (Koordinaten E 9)    


    Kugelbake:

    Kugelbake.jpgDas Anfang des 18. Jh. errichtete Seezeichen aus Holz ist das Wahrzeichen der Stadt Cuxhaven und eines der ältesten Seezeichen an der Elbe. Das benachbarte 130 Jahre alte Fort Kugelbake ist neben der Festung Grauerort (Stade) eine von zwei erhaltenen Festungen im Unterelberaum.

    Kugelbake

      Boje 173   (Koordinaten C 2)    


    Leuchttürme auf der Elbinsel Krautsand

    Krautsand_-_Leuchtturm_2.jpgWissenwertes über Leuchttürme und Funktionsweise und Geschichten rund um die Leuchtturmwärter

    www.oberfeuer-krautsand.de

      Boje 224   (Koordinaten E 9)    


    Marsch- und Sietland und Obstanbau

    MLU-PlatzhalterNach der letzten Eiszeit vor rund 10000 Jahren gruben die abschmelzenden Wasser das Urstromtal der Elbe. Im Laufe der Zeit verlangsamten sich die Schmelzwasserflüsse, das Flussbett wurde schmaler und verlagerte sich an den nördlichen Elbhang bei Blankenese. Die täglichen Fluten der Nordsee brachten Sedimente, die sich entlang des südlichen Ufersaums als Marschland aufschichteten. Entlang des Ufersaums, wo sich über Jahrtausende die größten und schwersten Sedimente ablagerten, bildete sich das ein bis zwei Meter über dem Meerespiegel liegende Marschenhochland, während im Hinterland die feineren Ablagerungen das bis zu einem Meter unter NN liegende Sietland (siet=niedrig) prägten.

      Boje 361   (Koordinaten 0 0)    


    Museum für Wattenfischerei

    MLU-PlatzhalterIn Wremen, einem alten Bauern- und Fischerdorf laufen noch heute täglich die Krabbenkutter zum Fang aus und wie eh und je werden von Einheimischen Reusen entlang des Küstenstreifens oder in den Prielen aufgestellt. Zu sehen im Museum der Lebensraum "Wattenmeer", Entwicklung der Fangmethoden, Verarbeitung und Vermarktung der Fänge, die Lebensbedingungen der Fischer und ihrer Familien, die Krabbenküche und die originalgetreu eingerichtete Fischerstube.

    www.wursternordseekueste.de/erleben/sehenswertes/museum-fuer-wattenfischerei/

      Boje 320   (Koordinaten 0 0)    


    Otterndorfer Schleusen

    MLU-Platzhalter600 Jahre alte Schleusen. Die Eindeichung und Abschleusung der Medemmündung erfolgte etwa gegen Ende des 14. Jahrhunderts. Info 0 47 51 / 27 86

    NLWKN-Niedersachsen

      Boje 181   (Koordinaten D 4)    


    Rolandstadt Wedel:

    Roland Wedel.jpgMit dem weit bekannten Wahrzeichen der Stadt, dem 8 m hohem Roland als Symbol des Marktfriedens und der Marktgerechtigkeit. Zum Verweilen laden u.a. das Reepschlägerhaus mit Ausstellung und Vorführungen zur Seilherstellung mit seiner maritimen und stadtgeschichtlichen Ausstellung ein.

    www.wedel.de/

      Boje 158   (Koordinaten H 12)    


    Schleuse Kasenort

    Schleuse Kaseort4.jpgSeit dem 15. Jhd. schützt eine Schleuse die Wilstermarsch vor der Flut. Diese und die anleger an Stör und Wilster Au werden v.a. von Schiffen und Kanu´s genutzt. Der Blick über die Störschleifen ist einmalig. Info 0 48 23/ 9 21 59 50

    www.wilsterau-schleuse.de

      Boje 154   (Koordinaten C 9)    


    Schleusenmeile Brunsbüttel und Atrium

    SchleusenmuAtrium.jpgDie Nord-Ostsee-Kanal-Schleusen und das Atrium sind das Ausflugsziel schlechthin. Flanieren, Schiffe gucken, das Schleusen erleben. Auch das Infozentrum zum Neubau der 5. Schleusenkammer ist ein Besuch wert. Info 048 52 / 39 11 86

    www.schleusenmeile-brunsbuettel.de

      Boje 233   (Koordinaten C 7)    


    Schöpfmühle Honigfleth

    Honigfleth_-_Bockmuehle_Lohmann-Agit.bmpDie Schöpfmühle ist die letzte ihrer Art in Norddeutschland. Hunderte dieser Mühlen entwässerten mit Hilfe der Windkraft die flachgelegene Marschenlandschaft. Heute erfolgt die Entwässerung über elektrisch betriebene Schöpfwerke. Jährlicher Aktionstag beim Deutschen Mühlentag. Besichtigungen und Vorführungen auf Anfrage. Info 0 48 52 / 9 21 59 50

    www.foerderverein-bockmuehle.de

      Boje 367   (Koordinaten 0 0)    


    Schöpfwerk Otterndorf

    Otterndorf_-Dieselschoepf.heute.jpgGroße Pumpen sorgen für nutzbares Land. Das "nasse Dreieck" wurde die Region zwischen Elbe und Weser traditionell genannt. Früher konnte das Sietland kaum als Landwirtschaft genutzt werden, weil es mehrere Monate im Jahr unter Wasser stand. Der Hadelner Kanal wurde 1854 in Betrieb genommen und danach wurden die Flächen systematisch entwässert. 1928/29 wurde an der Mündung der Medem in die Elbe das Schöpfwerk Otterndorf gebaut, dessen Pumpe bis heute zu den größten in Europa zählt.

    www.tage-der-industriekultur.de/locations/25

      Boje 238   (Koordinaten E 4)    


    Schwebefähre Osten

    Schwebefaehre Oste.jpgStahlkonstruktion von 1909 im Stil des Eifelturms (Radmitnahme möglich) mit Fährkrug und Fährmuseum -Info 0 47 71 / 23 38. Ab Anfang November finden Fährfahrten nur noch nach Anmeldung statt. Buchungen können montags bis freitags zwischen 9 und 13 Uhr unter 01 72/ 661 84 67 erfolgen.

    www.schwebefaehre-osten.de/

    www.faehrkrug.de

      Boje 169   (Koordinaten F 7)    


    Schwedenschanze

    schwedenschanze.jpgDie Schwedenschanze zählt zu den größten archäologischen Kostbarkeiten Norddeutschlands. Naturwissenschaftlich Untersuchungen (Dendrochronologie) ergaben, dasss die Befestigung von 673/674 n. Chr. bis 929 n. Chr. genutzt wurde. Damit ist sie die älteste mittelalterliche Burg zwischen Rhein und Elbe. Südlich der Stader Altstadt ist diese Anlage die einzige Befestigung aus dem 7. Jahrhundert im norddeutschen Raum.

    Schwedenschanze

      Boje 249   (Koordinaten H 9)    


    Semaphor

    cux semaphor 2.jpgSeezeichen von 1884, technisches Kulturdenkmal und eins der Wahrzeichen Cuxhavens. Das zeigte den auslaufenden Schiffen an, welche Wetterbedingungen zu erwarten sind.

    www.cuxpedia.de/index.php/Semaphor

      Boje 182   (Koordinaten C 2)    


    Speicher am Kaufhauskanal

    MLU-PlatzhalterDer 1827 entstandene Fachwerkbau bildete ursprünglich eine Ergänzung des "alten" Harburger Kaufhauses im Bereich Neue Straße/ Kaufhauskanal, mit dem er durch einen Zwischenbau verbunden wurde. Der Speicher wurde lange für eine Lebensmittel- und Samengroßhandlung genutzt. Der Harburger Kaufhausspeicher ist ein wertvolles Denkmal im Binnenhafen und dient ab Mitte 2015 als Kulturstätte.

    www.speicher-am-kaufhauskanal.com

      Boje 297   (Koordinaten 0 0)    


    Sperrwerke der Stör, Krückau und Pinnau

    Kruekau Sperwerk.jpgDie Sperrwerke dienen dem Schutz des Hinterlandes vor Sturmfluten. Sie wurden nach der verheerenden Sturmflut vom Februar 1962 gebaut. Besichtigung des Störsperrwerks bei Wewelsfleth nach Anmeldung, Info 0 48 21 / 66 21 18

    www.haseldorfer-marsch.de/haseldorfermarsch/sperrwerk/

      Boje 180   (Koordinaten D 9)    


    Störewer Hermann

    MLU-PlatzhalterDer letzte hölzere Ewer von 1905 steht an den 50er Kaischuppen im Hamburger Hansehafen am "Kleinen Grasbrook" und kann von außen besichtigt werden

      Boje 232   (Koordinaten I 14)    


    Tiefste Landstelle Deutschlands

    Wilster_Marsch_-Tiefste_Landstelle.jpgIn der Wilstermarsch befindet sich die "Tiefste Landstelle der Bundesrepublik Deutschland" (3,54 m unter NN). Ein Pfahl veranschaulicht die Fidestände sowie die Sturmfluthöhen und macht deutlich, wie hoch das Wasser hier stände, gäbe es die Deich nicht. Tragen Sie sich an diesem besonderen Punkt in das Gästebuch ein. Info 0 48 23 / 921 59 50

    www.tiefstelandstelle.de

      Boje 366   (Koordinaten 0 0)    


    Unterfeuer Wittenbergen:

    UF. Wittenbergen.jpgLeuchtturm von 1899, heute eine lokale Attraktion in Hamburg-Rissen, geschichtliche Info 0 41 03 / 9 31 41 20

      Boje 159   (Koordinaten H 12)    


    Ziegeleischleuse Neuland/Wischhafen

    Ziegeleischleuse.jpg1742 erstmalig in Betrieb genommen. Von hier aus schipperten Kähne jede Menge Ziegel aus der nahe gelegenen "herrschaftlichen Ziegelei" in Richtung Hamburg, Info 0 47 70 / 83 11 29

      Boje 163   (Koordinaten E 8)